Apple geht weiter gegen Samsung vor: IFA-Auftritt sabotiert [Update]

Der Streit um die Samsung-Tablets geht weiter. Apple schrieb in Mitten des zweiten Messetages Samsung an. Was genau in dem Schreiben steht ist nicht bekannt – was jedoch bekannt ist, ist das Resultat.

Auf der aktuell laufenden IFA wurden alle Galaxy Tabs entfernt und die Werbung verhüllt: Hierzu veröffentlichte CHIP Online ein Beweisfoto.

Quelle: chip.de

Die Tische die zuvor mit Galaxy Tabs (7.7) bedeckt waren werden nun von Galaxy Note Handys geschmückt. Aus dem Schriftzug „Samsung Galaxy Tab 7.7“ welcher abgekratzt wurde ist nun ein einfaches „Samsung“ geworden. Somit hat Samsung auch die letzten Galaxy Tabs zurückgenommen, auch wenn zurückgenommen wohl nicht der ganz korrekte Begriff dafür ist.

So hat Apple Samsung wieder einmal – auf gut Deutsch – die Show versaut. Es bleibt also weiterhin spannend im Kampf zwischen Apple und Samsung wobei sich vieles am 9. September zeigen wird, wenn die Verhandlungen rund um Samsungs‘  Tablets wieder beginnen und mit Sicherheit viele Einzelheiten ans Tageslicht bringen werden. Ein Ende dieses spektakulären hin und hers ist noch lange nicht in Sicht aber  ich werde auf jeden Fall versuchen euch weiterhin mit Neuigkeiten rund um diesen unübersichtlichen Patentstreit auf dem Laufenden zu halten.

Update:

heise.de zum Vorfall:

Eine Samsung-Sprecherin sagte gegenüber heise online, dass man sich entschlossen habe, das Produkt gegen das andere Highlight der Messe, das Galaxy Note, auszutauschen. Schließlich sei ja bereits bekannt, dass man das Galaxy Tab 7.7 ohnehin nicht in Deutschland vertrieben wird. Allerdings sind auf der Messe etliche Produkte zu sehen, die nicht auf den deutschen Markt kommen. Auf die Frage, ob die Sache deshalb nicht doch vor allem mit der von Apple erwirkten einstweiligen Verfügung zu tun habe, wollte die Samsung-Sprecherin nicht eingehen – aufgrund eines „laufenden Verfahrens“ könne man keine weitere Auskunft geben. Es seien keine weiteren Produkte betroffen, hieß es von Seiten Samsungs.

[via heise.de]

Erdbeben-Warnsystem in iOS 5 – Apple geht auf Japan zu (?)

Bild: 9to5mac.com

Bild: 9to5mac.com

Das amerikanische Blog 9to5mac hat einen Artikel veröffentlicht welcher eine durchaus interessante und „mal eine neue“ Funktion darstellt welche in einer iOS5-Betaversion aufgetaucht ist.

Apple hat diese Funktion vermutlich aufgrund der schweren Erdbeben im Japan hinzugefügt, welche sich dieses Jahr ereigneten. Für die Leute die den Text nicht lesen können: Er warnt davor, dass das System andauernd mit Japans Erdbeben-Frühwarnsystem verbunden ist und deshalb die Akkulaufzeit deutlich kürzer werden kann.

Diese Funktion ist nicht selbstverständlich – jedoch sicherlich ein guter Schritt. So kann man als Snartphonehersteller dazu beitragen Menschen welche sich in gefährliche Situationen begeben zu warnen und somit vermutlich sogar Leben retten. Ein Smartphone wie das iPhone bietet sich hierfür natürlich besser als jedes andere Gerät an.

Von mir: Daumen hoch, Apple! Das ist mal ein sinnvolles Tool.

Was sagt ihr dazu? Ist ein Smartphonehersteller dafür verantwortlich für solche Funktionen zu sorgen oder sollte das Sache unabhängiger App-Entwickler bleiben?

[via 9to5mac.com]

Fehlermeldungen zum schmunzeln

Nachdem Apple nun die iCloud-Website (endlich) online gestellt hat sind hiezu auch einige nette Error-Seiten aufgetaucht welche ich euch nicht vorenthalten will. Mein persönlicher Favorit ist auf jeden Fall weiterhin die „iCloud requires Cookies“-Seite.

”iCloud1”

”iCloud2”

”iCloud3”

”iCloud4”

Skype for iPad nun (endlich) veröffentlicht

Soeben hat das Microsoft-Tochterunternehmen Skype eine für das iPad optimierte App veröffentlicht.

Am heutigen Morgen ist das Updade „aus Versehen“ für kurze Zeit im AppStore erschienen, wurde jedoch kurz darauf mit einer gleichzeitigen Entschuldigung wieder aus dem AppStore entfernt.

Skype liefert mit der iPad-Version nette aber ausschließlich zu erwartende Funktionen, unter anderem ein angepasstes Designs sowie die Möglichkeit Videoanrufe zu tätigen. Dieses Update war längst überfällig und bietet nun endlich die Möglichkeit Skype auf dem iPad zu nutzen ohne sofort an Augenkrebs zu erkranken.

Die App ist selbstverständlich weiterhin kostenlos erhältlich. Eventuell ist für manche User etwas Geduld gefragt, da die vollständige Verfügbarkeit – wie im AppStore üblich – eventuell etwas verzögert auftritt.

Zusammen mit der neuen Skype-Version veröffentlicht Skype einen Blogpost sowie eine Video-Einführung.

Skype for iPad aus Versehen veröffentlicht

Skype_Twitter.jpg

Am heutigen Morgen zeigte sich im AppStore für kurze Zeit eine für das iPad optimierte Skype-Version woraufhin das vor kurzem von Microsoft gekaufte Unternehmen die „versehentlich getätigte vorzeitige Veröffentlichung“ wieder zurückzog und sich auf Twitter entschuldigte.

Eine ähnliche Panne erlebte Google+ bei der Veröffentlichung der iOS App. Dort wurde kurz nach der versehentlichen Veröffentlichung die laut iphoneblog.de „wohl schnellste Aktualisierung der App-Store-Geschichte“ eingespielt um die Veröffentlichung nicht wieder zurückziehen zu müssen. iphoneblog.de berichtete.

Preise für iCloud-Speichererweiterungen stehen fest

Apple hat soeben die Preise für den iCloud-Zusatzspeicher veröffentlicht.

5GB Speicher sind für jeden Nutzer kostenlos verfügbar, zusätzlich gibt es jedoch folgende Upgrademöglichkeiten:

+10GB: 16€/20$ pro Jahr

+20GB: 32€/40$ pro Jahr

+50GB: 80€/100$ pro Jahr

Diese Preise sind auf jeden Fall eine klare Ansage gegenüber dem Konkurrenten Dropbox, wo 50GB mit ungefähr 120€ pro Jahr zur Buche schlagen würden. Jedoch ist dieser Vergleich natürlich nicht ganz fair.

[Update] iPhone 5 Hüllengerüchte

Quelle: MobileFun.com

Sie sind legendär. Sie sind selbstverständlich. Sie sind einfach ein Klassiker. Und sie sind wieder zurück. Die iPhone Hüllengerüchte.

Mobilefun hat einen Artikel veröffentlicht, welcher Bilder des iPhone 5 zeigen soll, das vermutlich im September erscheinen wird.

Neben einem größeren Bildschirm (4 Zoll) zeigen die Bilder einen breiten Home-Button, welcher vermutlich Swipe-Gesten für eine optimierte Multitasking-Steuerung ünterstützen soll. Außerdem scheint der Formfaktor sehr dem des aktuellen iPod touch zu ähneln und würde somit das „alte“ iPhone 4-Design wieder ausmustern.

Jetzt bleibt nur noch die Frage offen ob die Bilder nicht vielleicht die bereits stark diskutierte Billig-Variante des iPhones darstellen und das eigentliche iPhone 5 doch ganz anders aussieht.

We’ll see.

 

Update: Leider hat MobileFun das Bild sowie den zugehörigen Artikel offline genommen. Vielen Dank für euer Verständnis.